Frohes Neues Jahr!

Frohes Neues Jahr!

Hallo zusammen, wir wünschen allen Verfolgern unseres Blogs ein frohes Neues Jahr! Wir bedanken uns bei allen, die unseren Hausbau hier mitverfolgt haben und immer noch verfolgen. Heute möchte ich versuchen ein paar Fragen zu beantworten die wir öfter gestellt bekommen und schreibe noch ein bisschen dazu, was jetzt noch vor uns liegt.

Wärmepumpe / Lüftungsanlage Lautstärke und Zufriedenheit

Wir werden ganz häufig gefragt wie wir die Lautstärke unserer Wärmepumpe / Kombianlage mit Lüftungsanlage empfinden, und welche Erfahrungen wir damit gemacht haben. Wir haben die Tecalor THZ 504. Die sorgt für die Wärme im Haus, das warme Wasser und den Luftaustausch. Sie ist soweit ich weiß weitestgehend baugleich mit dem ähnlich betitelten Modell von Stiebel-Eltron. Auch die Techniker die wir vor Ort hatten kamen immer von Stiebel-Eltron.
Zur Lautstärke kann ich nur sagen: Ich bin sehr positiv überrascht. Ich bin ein sehr empfindlicher Mensch was Störgeräusche angeht und war entsprechend vorher ein wenig skeptisch. Aber da ich das manuelle Lüften im alten Haus immer als sehr anstrengend empfand wollte ich unbedingt eine Lüftungsanlage im neuen Haus.
Die Geräusche der Lüftung in den Wohnräumen empfinde ich als nahezu nicht wahrnehmbar. Im Alltag sitzt man normalerweise ja nicht wie ein stilles Mäuschen am Tisch und lauscht den Geräuschen des Hauses, sondern man tut irgendetwas. Und zusammen mit Alltagstätigkeiten ist die Lüftung wirklich nicht zu hören. Die einzigen Räume wo ich die Lüftung wahrnehmen kann wenn ich darauf achte sind WC und Badezimmer. Das ist jeweils Abluft (keine Zuluft), und meist befindet man sich in diesen Räumen ja alleine und ist eher leise. Dann kann man, vor allem im kleinen WC, die Lüftung hören. Ich empfinde sie allerdings trotzdem nicht als störend.
Die meisten Bedenken hatte ich, ob es mich beim Baden stören würde. Aber dem ist nicht so. Der Ablüfter ist so leise und das Geräusch so gleichmäßig, dass ich es automatisch in kürzester Zeit ausblende. Es ist auch kein Surren oder Fiepen oder ähnliches, es klingt eher wie sehr leiser, sehr gleichmäßiger Wind. Ein entspanntes Vollbad mit einem Buch ist überhaupt kein Problem.

Im Schlafraum über Nacht kann ich die Lüftung ebenfalls nicht hören. Sie ist bei uns auch so eingestellt, dass sie nachts auf niedrigster Stufe läuft. Wenn wir trotz Kleinkind manchmal in den Genuss kommen etwas länger zu schlafen und die Lüftung zwischenzeitlich in den Tagbetrieb wechselt, dann kann ich sie leise wahrnehmen wenn ich darauf achte. Ich kann aber gar nicht genau sagen, ob es die Lüftung im Raum ist, oder das Hintergrundgeräusch der Tecalor welches aus dem HWR kommt. Ich tippe sogar eher auf letzteres. Ich dachte als ich es zum ersten Mal wahrgenommen hatte nämlich, dass evtl. mein Mann im Badezimmer duscht. Tat er aber nicht. Es ist sehr leise, sehr gleichmäßig und ich empfinde es nicht als störend.

Bei unserer Hausplanung steht die Wärmepumpe im HWR, der nur durch das WC / ein Stückchen Flur vom Wohnzimmer getrennt wird. Das machte mir anfangs Sorgen. Allerdings kann ich im Wohnzimmer wenn ich beide Türen schließe die Tecalor nicht mehr hören. Im HWR selbst ist natürlich immer ein Grundrauschen hörbar. Wenn der Kompressor anspringt auch mal ein Surren – das passiert immer dann, wenn man größere Mengen Warmwasser verbraucht hat und die Maschine in den Modus zur Warmwasser-Bereitung wechselt. Ansonsten ist selbst die Heizung / Lüftung im HWR im Normalbetrieb wirklich annehmbar leise.
Alles in allem sind wir nun, da seit einer Weile alles rund läuft, sehr zufrieden.

Also haben Lüftungsanlagen gar keine Nachteile?

Viele sind mir tatsächlich noch nicht aufgefallen! Das einzige was ich erwähnenswert finde: Im Gegensatz zum Stoßlüften hat man bei der Lüftungsanlage immer eine Verbindung zu draußen offen. Das ist zum Beispiel dann merkbar, wenn in der Nachbarschaft jemand etwas verbrennt oder irgendwo im Kamin was abgefeuert wird was nicht gefeuert werden sollte. Wir hatten gelegentlich in kleineren Räumen einen leicht „verbrannten“ Geruch wahrgenommen und konnten es nicht zuordnen. Beim Öffnen des Fensters wurde uns schnell klar: „Japp, das kommt von draußen“. Da das aber nicht wirklich häufig vorkommt (bei uns zumindest) empfinde ich es als nicht weiter dramatisch.
Insgesamt würden wir, sollten wir irgendwann noch einmal bauen, definitiv einiges anders machen. Aber wir würden NIE wieder ohne KWL (kontrollierte Wohnraumlüftung) bauen. Es ist einfach so angenehm, dass die Belüftung dauerhaft läuft und man sich darum keine zu großen Gedanken machen muss. Dass man in allen Räumen durchgehend gutes Raumklima und frische Luft hat. Quasi immer. Daran kann man sich schnell gewöhnen. Wir waren kürzlich für nur 3 Tage in einer Ferienwohnung älteren Baujahrs, und uns ist sofort negativ aufgefallen, wie schnell Räume anfangen muffig zu werden wenn sie nicht dauernd belüftet werden. Ich möchte das nie wieder missen. Es ist auch einfach mega angenehm morgens nach dem Bad zurück ins Schlafzimmer zu kommen und nicht den „Muff“ einer ganzen Nacht zu riechen, da das Zimmer eben durchgehend durchlüftet wird. Das ist wirklich ein Stück Lebensqualität.

Der Riss im Fenster

Unser Riss im Bürofenster ist mittlerweile noch deutlich größer geworden. Wir hatten dazu mit dem Bauleiter telefoniert und er meinte auch da schon, dass wir damit rechnen sollen, dass der Riss noch größer wird. Es sei aber kein akuter Grund zur Sorge. Der Riss scheint nur innen zu sein. Die Scheiben sind ja mehrfach verglast, daher sollte es der Dichtigkeit des Hauses keinen zu großen Schaden zufügen. Wir merken bisher nichts davon. Der Bauleiter meinte nur, wir sollen aufpassen, dass wir uns nicht schneiden.
Das Fenster und ein weiteres im Schlafzimmer (hatte Kratzer aus der Bauphase) sollen am 10. Januar ausgetauscht werden. Früher war kein Termin möglich da die Lieferanten des Fensterbauers über Weihnachten / Neujahr nicht ausliefern, so wie ich das verstanden habe.

Das Problem scheint wohl nicht ganz unbekannt zu sein. Der Bauleiter meinte, solche Risse können entstehen wenn etwas zu fest eingespannt wird beim Einsetzen der Fenster. Ganz genau habe ich es nicht verstanden.

Auflösung des Chaos mit der Wärmepumpen-Software

Der Bauleiter hat nun auch einen Termin Mitte Januar gefunden, wo die Restarbeiten bzgl der Wärmepumpe/PV erledigt werden sollen. Wer das nicht mehr ganz im Hinterkopf hat:
Wir hatten zur Wärmepumpe ein Paket bestellt zur Verbindung der Wärmepumpe mit der PV-Anlage, unter anderem um den Verbrauch zu optimieren wenn Strom vom Dach kommt. Dazu sollten wir den Sunny Home Manager bekommen, das ISG Web (von Stiebel-Eltron) mit der Erweiterung „EMI“ (auch von Stiebel-Eltron). Irgendwie ging die Installation dessen in der Bauphase unter. Der Solateur installierte uns einen Wechselrichter von Kostal. Außerdem empfahl und installierte er uns einen Solar Log, anstelle des Sunny Home Managers, da dieser nicht mit dem Kostal Wechselrichter kompatibel sei.
Es stellte sich dann aber heraus, dass der Solar Log nicht kompatibel mit dem ISG Web / EMI von Stiebel-Eltron ist.
Lange gab es da Ping Pong zwischen den Beteiligten Gewerken. Jetzt sieht es so aus, als ob wir mitte Januar einen anderen Wechselrichter bekommen (von SMA), dann den Sunny Home Manager statt Solar Log, und dann soll das alles mit dem ISG Web / EMI Teil verbunden werden.
Damit das auch alles klappt hat der Bauleiter jetzt alle beteiligten Gewerke am gleichen Tag zu uns nach Hause bestellt, und er meinte er kommt dann auch dazu. Er sagte im Scherz, dass er die Tür verriegelt und er die Leute erst wieder raus lässt wenn alles läuft. 😉

Förderungen

Gute Nachrichten von der Bürokratie-Front: Wir haben den Papierkrieg hinter uns und sowohl die Bafa-Förderung für die Wärmepumpe als auch das Baukindergeld haben geklappt.
Beim Baukindergeld wurde es noch einmal unerwartet spannend, da mein Mann ja Australier ist, und wir Steuerbescheide einreichen sollten aus Jahren, in denen er noch nicht in Deutschland gelebt hat. Ließ sich am Ende dann aber alles klären. Kostete nur wieder Geld, für die beglaubigte Übersetzung.

What’s Next?

Wir haben nun um das Haus herum noch viel zu tun. Die Pflasterarbeiten vor dem Haus sind fertig, aber wir möchten um das Haus herum und auch für die Terasse noch eine Befestigung, und außerdem muss noch viel Dreckfläche zu Rasenfläche werden. Peinlicherweise haben wir dafür immer noch keinen sehr konkreten Plan. Ich habe mir ein Buch zur Gartengestaltung gekauft aber finde es sehr schwer mich da in irgend eine Richtung zu entscheiden. Nur eines ist klar: So wie es aktuell aussieht kann es nicht bleiben. 😉
Wir nutzen die kalten und nassen Monate um uns da einen Plan zu schmieden und wollen diesen im Frühjahr angehen.

Im Haus hätte ich als nächstes gerne die Fußleisten an der Wand. Wie genau das vonstatten gehen soll weiß ich noch nicht so genau, da wir ja schon möbliert sind und das ganze dann mit einer Menge Möbel-Rückerei verbunden ist. Aber auch hier gilt: So kann es nicht bleiben. Die unsauberen Abschlüsse zum Boden hin ruinieren für mich das ganze Bild, das macht es sehr unwohnlich. Das will ich auch sehr zeitnah angehen.

Ansonsten sind wir ganz gut eingelebt mittlerweile. Wir lieben die Ruhe, die schöne große Küche und die vielen, kleinen Annehmlichkeiten des Neubaus.
Was noch fehlt ist etwas Charme und Gemütlichkeit. Ich glaube den kann man sich nicht einkaufen, der muss nach und nach einziehen indem das Haus mehr Persönlichkeit bekommt.

5 Gedanken zu „Frohes Neues Jahr!

  1. Hallo Kati,
    eine KWL hätte ich auch gerne 🙂 Dann müsste ich nicht immer gegen gekippte Fenster kämpfen … 🙁 Irgendwann werde ich es angehen und zumindest das OG (Bad und 3 Schlafräume) mit einer Lüftung über den Dachboden zu versorgen.
    Gesprungene Fenster kenne ich auch, wenn bei starker Sonneneinstrahlung etwas direkt hinter der Fensterscheibe steht. Dann kann sich das Gas in den Zwischenräumen sehr stark erwärmen, was dann zu einen Druckanstieg und in Folge zum Bersten der Scheibe(n) führen kann.
    Gemütlichkeit kommt mit der Zeit 🙂 In der Speis fehlen auch noch die Sockelleisten 🙂
    Viele Grüße und euch ein erholsames Wochenende!

    1. Hallo Tom,
      ich habe nur im Bad auf Plissees gesetzt. Das sieht top aus, macht es auch sehr wohnlich. Im Untergeschoss habe ich tatsächlich altmodisch Vorhänge angebracht. Wir haben ja im Landhausstil gebaut und richten auch innen etwas rustikaler ein, da fand ich das gemütlich und passend. Im Obergeschoss kommen aber vermutlich weitere Plissees.
      LG Kati

  2. Hi Kati & Chris,

    wir sind eine kleine Familie, die derzeit in Ostfriesland wohnt (aber eigentlich ganz woanders herkommt) und auch grad überlegt, ein Haus mit Tönjes & Meichsner im Ammerland zu bauen. Da wir euer Haus echt superschön finden und im Prinzip fast alles so machen würden wie ihr, würden wir uns wirklich riesig freuen, wenn wir euch ein paar Fragen stellen dürften. Ihr habt vermutlich eh keine Zeit, aber wir wollen dennoch mal unser Glück versuchen und wären euch wirklich ewig dankbar, wenn wir euch kontaktieren dürften. Falls ihr wider Erwarten doch Zeit habt, könnt ihr uns gerne eine E-Mail an david.fessl@gmx.net schicken, da wir grad nicht wissen, wie wir über sonst mit euch in Kontakt treten können (und wir versprechen natürlich auch, euch nicht mit zu vielen Fragen zu bombardieren).

    Vielen lieben Dank und schöne Grüße
    Ines & David

    1. Hallo ihr beiden,
      das ist kein Problem, ich habe euch eine eMail geschrieben und antworte euch sobald wir dazu kommen. Vielleicht sind ja auch noch Themen dabei die ich im Blog noch nicht beschrieben hatte, dann kann ich das mal nachholen. Ich wollte schon ewig einen neuen Blogbeitrag schreiben. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.