Richtfest ohne Fest

Richtfest ohne Fest

Am Montag wurde unser Haus bereits gerichtet. Jetzt mit den Dachbalken sieht es schon richtig nach „Haus“ aus finde ich.

Wir konnten aufgrund der Pandemie kein richtiges Richtfest abhalten, waren aber dennoch mit einem befreundeten Paar vor Ort und haben uns den Baufortschritt angeschaut. Wir hatten auch ein bisschen was zu Essen und Trinken mitgebracht. Es war mir am Ende ein bisschen peinlich, dass wir unterschätzt haben wie viele Leute sich auf der Baustelle tummelten, und wie viel Handwerker essen können. Für den fleißigen Zimmermann-Trupp blieben nur noch ein paar Würstchen und was Süßes übrig. 🙁

Eine Weile konnten wir auch beim Mauern des Verblendersteins zusehen. Das ist schon sehr beeindruckend wie schnell und flüssig das geht. Für Nicht-Handwerker wie uns zumindest.

Außerdem kam diese Woche noch einmal Post vom Notar – vermutlich die Post auf die jeder Bauherr wartet: Wir stehen nun auch endlich im Grundbuch. Trotz der Hypothek die da ebenfalls steht ist das ein schönes Gefühl, den eigenen Namen da zu sehen.


Genug geschwafelt, hier sind die Fotos von Montag. =)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.